Firoze_680x332

How important is culture in the struggle for freedom? In his keynote address at the annual Ken Saro-Wiwa Seminar of the Maynooth University, author, activist and Richard von Weizsäcker Fellow Firoze Manji draws parallels between the anti-colonial leader Amilcar Cabral and the writer and activist Ken Saro-Wiwa. Their writings inspired Manji to find answers, and to gain a deeper understanding for the continuities between colonialism and neocolonialism.

Das könnte Sie auch interessieren

Terroristen mögen keinen Strom

Der Klimawandel gefährdet die Sicherheit und Stabilität aller Länder. Besonders betroffen sind fragile Regionen. Hier sind die Auswirkungen des Klimawandels ein zusätzlicher Spannungstreiber und erschweren die friedliche Lösung von Konflikten. Wie...

Auf einer externen Seite weiterlesen

Bias in AI – There Is No Quick Technical Solution

Professor Kate Crawford is a leading academic on the social implications of artificial intelligence and related technologies. She is the co-founder and co-director of the AI Now Institute at NYU, which is the first university institute in the US dedicated...

Weiterlesen

„America First": vom Exzeptionalismus zum Tech-zeptionalismus

Trumps plumpe “America First”-Technologiepolitik besonders im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) könnte der Branche auf lange Sicht schaden. Sie beschädigt die internationalen Partnerschaften, die ein Garant dafür sind, dass die...

Weiterlesen