8. August 2015. Auf die Frage warum die Türkei die Rolle eines Mediators zwischen der Europäischen Union und dem Nahen Osten einnehmen sollte, hat Soli Özel, Professor für internationale Beziehungen an der Istanbuler Kadir Has-Universität und Kolumnist bei der Tageszeitung Habertürk, eine klare Antwort: „Weil die Türkei einen Vorteil hat: sie spricht die Sprache all ihrer Nachbarn.“

Video_Oezel_450x300

Das könnte Sie auch interessieren

The Delights and Disappointments of the Creative City

"Eine Stadt ist eine Stadt? Von wegen. Warum es fast tote Orte gibt. Aber auch Cities, in die alle wollen. Charles Landry weiß es" Unser Fellow Charles Landry im Interview auf WELTN24

Weiterlesen

Vorfahrt für die Moral: eine Globale Beobachtungsstelle für Genome Editing

Bei der Nutzung mächtiger Instrumente in der Biotechnologie muss die moderne Wissenschaft ihren isolierten Fokus auf die sichere Anwendung aufgeben. Sie sollte vielmehr die ethische Frage nach dem Wohlergehen der Menschheit in den Mittelpunkt stellen. Eine...

Weiterlesen

Deutschlands neue Partei der Mitte? Die Grünen im Blick

Die Grünen in Deutschland haben sich von ihren radikalen Ursprüngen in den 1980er Jahren hin zu einer attraktiven Kraft der Mitte entwickelt, die immer größere Wahlerfolge verzeichnen kann. Im Vorfeld der Bundestagswahlen vom Herbst 2021 sind sie ein...

Weiterlesen