In Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission lud die Robert Bosch Academy kritische Denker und Entscheidungsträger des kreativen und kulturellen Sektors aus aller Welt zum Workshop „Ahead of the Curve“ nach Berlin ein. Der Workshop beschäftigte sich mit der aktuellen Relevanz der 2005 verabschiedeten UNESCO Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen. Mike van Graan, Richard von Weizsäcker Fellow, leitete gemeinsam mit Christine M. Merkel, Repräsentantin der Deutschen UNESCO-Kommission, durch das Programm.

Pageflow

Das könnte Sie auch interessieren

Sollte die Entwicklungs­zusammenarbeit mit Afrika beendet werden? – Interview mit Hanna Tetteh und James Shikwati

In einem Interview für das Magazin „Africa“ der Robert Bosch Stiftung gaben die Richard von Weizsäcker Fellows Hanna Tetteh und James Shikwati ihre Einschätzung zur Effektivität der derzeitigen Entwicklungszusammenarbeit mit afrikanischen Staaten....

Weiterlesen

Russland ist Teil der europäischen Kultur. In der Kunst, Musik und Literatur genauso wie im Sport – Interview mit Maxim Trudolyubov

Herr Trudolyubov, sind Sie Fußballfan? Ich bin kein klassischer Fußballfan. Manchmal schaue ich mir die Spiele der europäischen oder russischen Vereine an, das kommt aber eher selten vor. Neben der puren Spannung, die so ein Spiel mit sich bringt,...

Weiterlesen

Which Future for the European Union in Foreign Affairs?

What are conflicting interests with other non-European regions and how can the EU (re)develop the strength to play an active role in foreign affairs? What are the expectations of the MENA region, China, Russia and the U.S. towards future relations with the...

Weiterlesen