Mein Fellowship an der Robert Bosch Academy im Jahr 2019

Obiageli "Oby" Ezekwesili, die ehemalige Vizepräsidentin der Weltbank (Region Afrika) and Gründungsdirektorin vonTransparency International, wirft einen Blick zurück auf ihr Fellowship an der Robert Bosch Academy.

Während meines Aufenthalts in Berlin als Richard von Weizsäcker Fellow hatte ich mir vorgenommen, ein Modell des strukturellen Wandels der Politik beziehungsweise der politischen Kultur in Afrika und dessen Auswirkungen auf einzelne Länder, speziell auf Nigeria, zu entwerfen. Dieses Modell ist das Ergebnis meiner Studien, meiner Analysen und meiner Bewertungen zum Zusammenhang zwischen der Qualität der nationalen politischen Prozesse und dem ökonomischen Fortschritt in verschiedenen Ländern. Dabei nutze ich die Erfahrungen Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg als Fallbeispiel. Das Fellowship hat mir inspirierende Erkenntnisse beschert, die ein neues Licht auf die politische Geschichte Nigerias und die miserable wirtschaftliche Leistung des Landes seit 1960 werfen.

Mein Projekt

Die Robert Bosch Academy hat mir eine Mischung aus akademischen Möglichkeiten und vielfältigen Erfahrungen geboten, die für meine Arbeit essentiell waren. Das Ergebnis ist eine auf meinen wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Road Map. Dabei waren für mich und mein Fellowship der Roundtable, den die Academy im Oktober 2019 in Berlin für ausgewählte Mitglieder der Work Study Group veranstaltete, und die Konferenz in Lagos (Nigeria) entscheidende Momente. Diese Arbeitsgruppe hatte ich ins Leben gerufen, um die #FixPolitics Initiative mitzugestalten. Beide Veranstaltungen haben dazu beigetragen, eine starke Anhängerschaft für die Mission von #FixPolitics zu gewinnen. Und sie haben der Initiative dabei geholfen, ihre Anliegen glaubwürdig in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Die persönlichen Erfahrungen, die ich während meines Fellowships gemacht habe, waren für mich absolute Höhepunkte. Die Academy hat es hervorragend verstanden, die richtige Mischung an deutschen Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft für mein Gesprächsprogramm auszuwählen, mit denen ich mich ausgetauscht habe. Die über 20 Treffen haben mein Wissen über die Erfahrungen Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg erheblich bereichert. Das gilt auch für meine Kenntnisse der deutschen politischen Institutionen und der Wirtschaft. Ergänzt wurden diese persönlichen Vieraugengespräche durch meine öffentlichen Auftritte als Rednerin bei Veranstaltungen in Berlin und anderen deutschen Städten, sowohl als Keynote Speaker als auch als Diskussionsteilnehmerin. Die Debatten auf diesen Veranstaltungen waren gewöhnlich sehr offen und fruchtbar – die Art von Diskussion, die dazu beiträgt, starke, offene Gesellschaften aufzubauen. Sie waren für mich eine wichtige Gelegenheit, mehr über die deutschen Bürger und ihre Rolle bei der Weiterentwicklung von Demokratie und Wirtschaft zu lernen.

Ich werde die Academy, Berlin und Deutschland als einen Inkubator für die #FixPolitics Initiative im Gedächtnis behalten. Und als ein Leitbild für die Evaluation der von den nigerianischen Bürgern getragenen Vision in den kommenden Jahren, in denen wir unsere taumelnde Demokratie wieder auf den richtigen Weg zurückführen wollen, um unseren Stillstand zu überwinden.

Meine Community

Die Academy wählt ihre Fellows hervorragend aus, sodass auch untereinander ein tiefgreifender Lernprozess stattfindet. Die Vielfalt an Wissen und Erfahrungen führte zu außerordentlich erkenntnisreichen Diskussionen, in der Tiefe und in der Breite der Themen. Einige meiner Kollegen forschen zu Themengebieten, die sich mit meinen Interessenbereichen überschneiden. Deshalb haben unsere Gespräche beim Mittagessen dienstags und donnerstags meine eigene Forschung durch eine globale Perspektive bereichert. Wie nützlich diese Verbundenheit ist, zeigt sich auch daran, dass ich mich mit einigen von ihnen noch immer austausche und sie zu engen Freunden bei der gegenseitigen Unterstützung unserer Arbeit geworden sind.

Im Allgemeinen glaube ich, dass es wichtig ist, Communities zu finden, wie es sie an der Robert Bosch Academy gibt. Es geht darum, außergewöhnliche Führungspersönlichkeiten zu finden, die einen Impuls setzen können, um andere Menschen zu positiver Veränderung anzuregen.

Mein Aufenthalt

Die Academy-on-Tour-Events, wie zum Beispiel das in Mecklenburg-Vorpommern, waren weitere sehr wichtige Lerngelegenheiten für mich, nicht nur aus dem weitergespannten Netz der teilnehmenden Fellows, sondern auch durch die Begegnungen mit Städten, Themen und Menschen. Der vielseitige Hintergrund der Fellows bereichert die globale Sichtweise auf Themen, die unsere Welt beeinflussen. Diese Vielfalt fördert die Toleranz und das gegenseitige Verständnis und hilft uns auch dabei, verschiedene Meinungen respektvoll anzuerkennen.

Mein Fellowship fiel auf den 30. Jahrestag des Mauerfalls. Das hat mein Wissen und mein Verständnis dafür geschärft, wie sehr ein Land und seine Bevölkerung sich in 30 Jahren verändern können. Während meines Aufenthalts habe ich gesehen, dass die deutsche Wiedervereinigung eine Reise mit vielen Stationen bleibt. Keine Gesellschaft wird sich je zu einem politischen und ökonomischen Eldorado entwickeln.

Berlin wird immer die europäische Stadt sein, in der ich, abgesehen von meiner Heimat, am angenehmsten leben kann. Das liegt an der schieren Reichweite der intellektuell befruchtenden Netzwerke, die mir nun offenstehen.

Introduced: Zsuzsanna Szelényi

Zsuzsanna Szelényi is a Hungarian politician and expert in foreign policy. She was a member of the Hungarian Parliament from 1990 to 1994 and from 2014 to 2018 and established the Visegrad4Europe project to organize pro-European advocacy in Central Europe....

Weiterlesen

"Vote for the Earth." The most important election of your lifetime

If you have never participated in a get-out-the-vote drive, November 3 is the day you should prepare for. Covid-19 robbed us of Earth Day this year. So let’s make Election Day Earth Day.

Auf einer externen Seite weiterlesen

Responsibility and Interests in German Foreign Policy

Ambassador Wolfgang Ischinger has been Chairman of the Munich Security Conference (MSC) since 2008. A German career diplomat, he was State Secretary (Deputy Foreign Minister), the Federal Republic of Germany's Ambassador to the US, and to the Court of St...

Weiterlesen