Themen: Internationale Beziehungen
Wirtschaft
Regionale Schwerpunkte: Russland und Eurasien
Herkunft: Aserbaidschan
Fellowship: Richard von Weizsäcker Fellow

Leila Alieva ist Affiliate der Russian and East European Studies an der School of Global and Area Studies der University of Oxford, wo sie zuvor Mitglied des Senior Common Room des St. Antony's College war. Alieva war Mitbegründerin und Direktorin zweier unabhängiger Think Tanks in Baku, Aserbaidschan, die einen bedeutenden Beitrag zur akademischen Forschung, Demokratisierung und zu politischen Ideen im Land geleistet haben. Sie war auch im Vorstand des Open Society Instituts in Baku.

Als Expertin für die ehemalige Sowjetunion, die Europäische Union und die Euro-Atlantische Integration spricht sie häufig auf internationalen Symposien und Konferenzen, unter anderem bei Ministertreffen der EU und des Europäischen Parlaments. Sie war Beraterin für internationale Organisationen, Regierungen und multinationale Unternehmen wie BP und Unocal.

Leila Alieva erhielt Forschungs- und Lehrstipendien, unter anderem an der Harvard University, der UC Berkeley, dem Woodrow Wilson Centre, dem National Endowment for Democracy in Washington DC und dem NATO Defense College in Rom. Ihre Artikel und Bücher über Konflikte, Sicherheit und Demokratisierung in erdölreichen Staaten wurden unter anderem bei Oxford University Press, Sharpe Books, Jane's Intelligence Review und Journal of Democracy veröffentlicht.

Leila Alieva studierte Psychologie an der Staatlichen Universität Moskau, wo sie auch promovierte.


Stand: 2021