Themen: Entwicklungspolitik
Internationale Beziehungen
Migration
Regionale Schwerpunkte: Europa
Russland und Eurasien
Herkunft: Lettland
Fellowship: Richard von Weizsäcker Fellow

Marija Golubeva war Mitglied des lettischen Parlaments (2018-2022) und Vorsitzende des Ausschusses für europäische Angelegenheiten. Von 2021 bis 2022 war sie Innenministerin und zuständig für Innenpolitik, Migration und Grenzschutz. Sie hat die lettische Reaktion auf die Flüchtlingskrise in der Ukraine nach dem Ausbruch der russischen Aggression in der Ukraine entwickelt und umgesetzt und die Zusammenarbeit mit der Ukraine und der Republik Moldau im Bereich Inneres gefördert.

Marija hat an der Universität von Cambridge in Geschichte promoviert. Sie unterrichtete Politik an der Rigaer Stradins-Universität und arbeitete kurzzeitig für die lettische Regierung, bevor sie zum Think-Tank PROVIDUS wechselte, wo sie politische Forschung zu einer Reihe von Themen, darunter Integration und Migration, leitete. Von 2013 bis 2014 arbeitete sie für das Beratungsunternehmen ICF in Brüssel. Bevor sie 2018 gewählt wurde, war sie als unabhängige Politikberaterin tätig und lieferte Analysen und Ratschläge zur humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit der EU, zur Bildungspolitik und zur Migrationspolitik und arbeitete mit Interessengruppen in den westlichen Balkanstaaten, der Ukraine und Zentralasien zusammen.