Themen: Außen- und Sicherheitspolitik
Politische Ordnung (weltweit)
Zivilgesellschaft und gesellschaftlicher Wandel
Regionale Schwerpunkte: Europa
Global
Russland und Eurasien
Herkunft: Bulgarien
Fellowship: Richard von Weizsäcker Fellow

Ivan Krastev ist Vorsitzender des Centre for Liberal Strategies (CLS) in Sofia und Fellow des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen (IWM). Er ist Gründungsmitglied des European Council on Foreign Relations (ECFR), Mitglied des Kuratoriums der International Crisis Group und schreibt regelmäßig für die Meinungsseite der New York Times. Darüber hinaus ist Ivan Krastev Mitglied des redaktionellen Beirats des Journal of Democracy sowie von Transit – Europäische Revue.

Von 2004 bis 2006 hatte Ivan Krastev den Posten des Executive Director der Internationalen Balkan-Kommission unter dem Vorsitz des früheren italienischen Ministerpräsidenten Giuliano Amato inne. Er war Chefredakteur der bulgarischen Ausgabe von Foreign Policy und Mitglied des Rats des Internationalen Instituts für strategische Studien (IISS) in London (2005–2011).

Seine auf Englisch veröffentlichten Bücher sind: „After Europe" (UPenn Press, 2017);  Democracy Disrupted. The Global Politics on Protest" (UPenn Press, 2014); „In Mistrust We Trust: Can Democracy Survive When We Don't Trust Our Leaders?“ (TED Books, 2013); „The Anti-American Century“, herausgegeben gemeinsam mit Alan McPherson, (CEU Press, 2007) und „Shifting Obsessions: Three Essays on the Politics of Anticorruption“ (CEU Press, 2004). Zuletzt veröffentlichte er zusammen mit Stephen Holmes das Buch "The Light that Failed: A Reckoning" (Allen Lane, 2019). Derzeit arbeitet er an einem Buch über die Lehren aus der Coronavirus-Pandemie.

 

Stand: 2020