Themen: Bildung
Frieden und Menschenrechte
Gesellschaftlicher Wandel
Regionale Schwerpunkte: Russland und Eurasien
Herkunft: Russische Föderation
Fellowship: Richard von Weizsäcker Fellow

Ekaterina Schulmann ist promovierte Politikwissenschaftlerin aus Russland, die sich mit dem Gesetzgebungsprozess im modernen Russland sowie dem Parlamentarismus und die Entscheidungsmechanismen in hybriden politischen Regimen beschäftigt. 

Sie ist außerordentliche Professorin an der Moskauer Schule für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (MSSES) und Dozentin an der Russischen Präsidentenakademie für Volkswirtschaft und öffentliche Verwaltung (RANEPA). Von Dezember 2018 bis Oktober 2019 war sie Mitglied des Präsidialrats für Zivilgesellschaft und Menschenrechte. Zuvor arbeitete sie in der Kommunalverwaltung, als wissenschaftliche Mitarbeiterin im russischen Parlament sowie als Leiterin der Legislativabteilung eines Beratungsunternehmens.

Schulmann ist Autorin der Bücher „Legislation as a Political Process” und „Practical Politology: a guide to the contact with reality” (Aufsatzsammlung) und eine der Co-Autoren des Buches „The New Autocracy: Information, Politics, and Policy in Putin's Russia” (Brookings Institution Press 2018). Sie schreibt regelmäßig für die Zeitung Vedomosti, das The New Times Magazine und Online-Medien wie Republica.ru, Colta.ru und Carnegie.ru. Außerdem erreicht sie eine große Reichweite über ihren Youtube-Kanal.



Stand: 2022