Zenda Ofir: „Das Motto der Robert Bosch Academy ‚Think.Debate.Inspire.‘ spricht mich sehr an. Als Evaluationsexpertin muss ich Angelegenheiten ebenfalls aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und verschiedene Erfahrungswerte berücksichtigen, damit meine Arbeit eine positive Änderung bewirkt.“

 

David Donoghue: „Ich möchte meine Zeit an der Academy nicht ausschließlich für meine Forschungsinteressen nutzen, sondern auch um für meine Themen relevante Kontakte zu politischen Entscheidungsträgern, der Wissenschaft, weiteren Wissenschaftseinrichtungen und der Zivilgesellschaft in Deutschland aufzubauen.“

 

Dennis Shirley: „Am Ende meines Aufenthalts möchte ich ungefähr 40 bis 60 Interviews mit Meinungsbildnern aus Wirtschaft, Politik, Bildung und religiösen Organisationen zum bevorstehenden technologischen Wandel in der Gesellschaft geführt und ausgewertet haben.“

Foto: Greg Tjepkema 

Douglas Saunders: „Ich freue mich darauf, ein Jahr mit den sachkundigsten europäischen Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und dem öffentlichen Leben zu sprechen und von dem Wissen und den Erfahrungswerten des beeindruckenden Netzwerks der Academy zu schöpfen.“

 

Woo-Ik Yu: „Ich möchte an den diversen Programmaktivitäten der Robert Bosch Academy teilnehmen und Erfahrungen und Gedanken mit Kollegen aus der ganzen Welt austauschen.“

Foto: Tricia Malley & Ross Gellespie 

JP Singh: „Die Robert Bosch Academy ermöglicht einen idealen Raum, um ideenreich und interdisziplinär denken und arbeiten zu können und sich mit Meinungsführern der ganzen Welt auszutauschen.“

 

Sheila Jasanoff: „Das Fellowship wird mir ermöglichen, meine Forschungen zu den Schnittstellen zwischen Recht und Biowissenschaften sowie zu deren Auswirkungen auf Forschungsethik und Wissenschaftspolitik voranzubringen.“