Fellow-Datenbank

Simon Phillips

Simon Phillips, der seine Karriere in Neuseeland begann, emigrierte 1984 nach Australien, um eine Stelle als Dozent und Direktor an der West Australian Academy for Performing Arts anzutreten. Ab 1987 war er zwei Jahre lang als Associate Director der Melbourne Theatre Company und von 1990 bis 1993 als Artistic Director der State Theatre Company of South Australia tätig. Im Jahr 2000 kehrte er als Artistic Director an die Melbourne Theatre Company zurück, wo er bis 2011 unter anderem für die Planung und den Bau des neuen Hauptsitzes sowie das Southbank Theatre verantwortlich war.

Seine Regieleistungen reichen von neuen Werken, Skakespeare-Kassikern und Musicals, bis hin zu Opern. Er führte Regie bei Werken der herausragendsten zeitgenössischen Autoren (Albee, Beckett, Brecht, Churchill, Hare, McDonagh, Orton, Shepherd und Stoppard), sowie bei den Uraufführungen zahlreicher Werke führender australischer Autoren, darunter David Williamson, Hannie Rayson, Stephen Sewell, Matt Cameron und Joanna Murray-Smith.

Simons großes Musical-Repertoire umfasst unter anderem die Inszenierungen von Priscilla und Queen of the Desert, welches unter anderem am West End und Broadway viele internationale Erfolge feierte. Außerdem auch die australische Neuinszenierung von Andrew Lloyd Webbers Love Never Dies, die von Universal Pictures gefilmt wurde, Aufführungen in Tokyo sowie Hamburg hatte und derzeit auf Tour in den Vereinigten Staaten ist. Muriel’s Wedding, the Musical, seine aktuellste Produktion, ist seit Kurzem in Sydney zu sehen. Darüber hinaus kreierte er zusammen mit Tim Finn und seiner Ehefrau Carolyn Burns das preisgekrönte neue australische Musical Ladies in Black.

Als Opernregisseur war er verantwortlich für Aufführungen von Il Turco in Italia, L’Elisir d’Amore, Falstaff, La Bohème und Lulu an der Opera Australia, The Magic Flute und Don Giovanni an der Opera New Zealand, Otello an der Cape Town Opera, sowie A Midsummer Night’s Dream und Billy Budd an der Staatsoper Hamburg.

Simon Phillips wurde mit zahlreichen australischen Theaterpreisen ausgezeichnet und erhielt von der University of Melbourne die Ehrendoktorwürde.

 

Stand: 2018

Themen:
Kultur und Medien, Kultur, Kreativität und Stadtplanung
Regionale Schwerpunkte:
Ozeanien
Herkunft:
Neuseeland
Jahr:
2018
Fellowships:
Richard von Weizsäcker Fellow